Empfohlen

Bure (F): Wieder-Wiederbesetzung des Waldes

UPDATE: +++Die Barrikaden aus Papier sind gefallen!+++Gericht kassiert Urteil zum Baustopp+++Die Waldbesetzung ist Akut räumungsbedroht!+++macht Soli-Aktionen-überall!+++kommt am 13.12. nach Bure und unterstützt die Verteidigung des Waldes von Mandres en Barrois gegen die Söldner_innen der Atomindustrie!+++

(http://en.vmc.camp/2016/11/25/emergency-call-out-from-the-forest-occupation-in-bure-france-the-nuclear-monster-is-coming-in-for-a-kill/)

http://en.vmc.camp/2016/11/29/tension-is-rising-in-the-the-liberated-forest-of-lejuc-bure-the-blue-team-has-opened-the-game-reinforcements-needed/

„Bure (F): Wieder-Wiederbesetzung des Waldes“ weiterlesen

Security überfallen – Neuer Coup der RAF-Opas?

Der Täter stieg durchs Dach der Geldtransport-Zentrale ein, schoss in die Luft, zündete später Blendgranaten: Bei einem filmreifen Coup in Salzwedel in der Altmark (Sachsen-Anhalt) machten Gangster mehrere 100.000 Euro Beute. Der Verdacht: Es waren wieder die „RAF-Rentner“, die seit 2011 in Norddeutschland Raubüberfälle begingen. „Security überfallen — Neuer Coup der RAF-Opas?“ weiterlesen

Röstchen oder Massivrost?

GNS und Atomkraftgegner bewerten Schaden an Fässern im Zwischenlager Gorleben sehr unterschiedlich

bp Gorleben. Fast alles im Leben ist eine Frage der Interpretation und des Geschmacks. Für den einen ist Saumagen eine Delikatesse, für den anderen eine Zumutung. In Gorleben sollte es eigentlich um Fakten gehen und nicht um Interpretationen und Geschmack. Dass dem nicht so ist, zeigte sich am Montagabend im Gorlebener Infohaus der Gesellschaft für Nuklearservice (GNS), die in dem Ort das Atommüll-Zwischenlager betreibt. Die GNS hatte die Mitglieder des Gartower Samtgemeinderates und des Gorlebener Gemeinderates eingeladen – längst nicht alle Ratsleute kamen -, um unter anderem über die Rostfässer zu sprechen, von denen dieser Tage erneut einige im Gorlebener Abfalllager für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll aufgetaucht sind.
„Röstchen oder Massivrost?“ weiterlesen

Kündigung für Rechtsextremen

Freie Schule Hitzacker widerruft Schulvertrag, weil Vater eine Größe in der rechtsradikalen Szene ist

Hitzacker. Ein führender deutscher Rechtsradikaler hatte kürzlich sein Kind an der Freien Schule in Hitzacker angemeldet. Ein Mensch, der immer wieder Volkstreue beschwört, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, den politischen Kampf um Jugendliche zu führen und der selbst in der rechtsradikalen Partei NPD noch als Rechtsaußen gilt. Ein Mensch, der der Meinung ist, dass an deutschen Schulen eine Umerziehung durch “linke Spießer” stattfindet, die dort “Blödsinn” lehren, und der deshalb mitunter eigenes Material für einen alternativen Geschichtsunterricht verteilen lässt. Ein Mensch, der Mails “Mit volkstreuen Grüßen” abschließt.
„Kündigung für Rechtsextremen“ weiterlesen

Hochspannungsleitung: Neubau soll Schutzgebiet tangieren

Die Avacon plant eine neue 110-kV-Hochspannungsleitung durch die Einheitsgemeinde Kalbe. Sie könnte das Vogelschutzgebiet tangieren.

Kalbe/Güssefeld. Die Avacon AG will ihr Netz an die aktuellen Bedingungen anpassen und eine neue Hochspannungsleitung bauen. „Frühestens 2019“, so habe ihn der Netzbetreiber informiert, „soll mit der Umsetzung des Projektes begonnen werden.“ Das hat Einheitsgemeinde-Bürgermeister Karsten Ruth am Donnerstagabend dem Stadtrat mitgeteilt. „Hochspannungsleitung: Neubau soll Schutzgebiet tangieren“ weiterlesen

Burg: Drei Personen leicht verletzt

Nach dem Einsatz von Reizgas wurden in Burg in der Nacht zum Sonnabend drei Personen leicht verletzt.

Burg l Drei Personen im Alter zwischen 25 und 33 Jahren erlitten Sonnabendnacht nach dem Einsatz von Reizgas leichte Verletzungen. Die Männer, die sich laut Polizeiangaben selbst der rechten Szene zuordnen, hatten zuvor eine Diskothek in der Kreisstadt besucht und wurden anschließend gegen 1 Uhr von einer 10- bis 15-köpfigen Gruppe, die vermutlich dem linken Spektrum angehört, bedroht. Aus diesem Grund lief das Trio zum Spielplatz Gorkistraße, um sich dort zu verstecken. Die andere Gruppe nahm die Verfolgung auf und versprühte im Spielplatzbereich einen Reizstoff, der in der Luft blieb und bei den drei Männern zu Reizungen der Schleimhäute führte. Beide Gruppen trafen aber nicht mehr aufeinander. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon (03921) 1312.

Von Mario Kraus

gefunden: http://www.volksstimme.de/lokal/burg/reizgas-burg-drei-personen-leicht-verletzt 26.11.2016

Vier weitere Rostfässer im Zwischenlager Gorleben entdeckt

gel Gorleben. Mit Ankündigung: Im atomaren Zwischenlager Gorleben sind weitere Rostfässer aufgetaucht. Das Niedersächsische Umweltministerium (NMU) hat am Dienstag mitgeteilt, dass beim Auslagern von Fässern aus dem Abfalllager vier 400-Liter-Fässer mit auffälligen Befunden vorgefunden worden seien. Zwei Fässer wiesen im Mantelbereich großflächige Korrosionsstellen auf, die weiteren beiden Fässer zeigten im oberen Mantelbereich eine vollflächige Ablösung von Farbschichten.

„Vier weitere Rostfässer im Zwischenlager Gorleben entdeckt“ weiterlesen

(LG) Sprühaktion & Penny gesmasht

Arschlöcher benennen Straßen nach Arschlöchern

In der letzten Woche wurde in der gesamten Hindenburgstraße Lüneburgs besagter Slogan an Wände und Stromkästen gesprüht. Wie auf den Fotos zu sehen, wurde in der Straße auch ein Penny attackiert, der seinen Namen erst vor kurzem in „Penny Hindenburg“ abänderte. Wir verbinden mit dieser Aktion eine Kritik an Herrschaft und herrschenden Verhältnissen. Aus dem Faschismus zu lernen, heißt für uns gegen jeden Staat zu sein. Dass die einen Arschlöcher sich weigern, die Straßen der anderen umzubenennen und kaum ein Mensch sich daran stößt, lässt erahnen, wie einfach faschistische Elemente vergangener Zeit sich in eine unkritische demokratische „Normalität“ fügen. Für ein Leben ohne Herrschaft und Arschlöcher! „(LG) Sprühaktion & Penny gesmasht“ weiterlesen

Brandgefährliche Revoluzzer im Fadenkreuz des LKA

Nach Anschlag in Magdeburg rückt auch Attacke auf Kaserne wieder in Fokus

Magdeburg / Havelberg. Proben Autonome und Linksradikale den Aufstand? 2012 brennen zwölf nagelneue Polizeiwagen in Magdeburg, ein Jahr später gehen 16 Fahrzeuge in der Havelberger Bundeswehrkaserne in Flammen auf und Anfang September dieses Jahres zünden Unbekannte vor dem Magdeburger Hauptbahnhof 18 Fahrzeuge an, darunter acht der Bundespolizei. „Brandgefährliche Revoluzzer im Fadenkreuz des LKA“ weiterlesen

Aktionstag für das Bleiberecht

Am 10. Dezember in Lüchow + Dannenberg: Aktionstag für das Bleiberecht
Gegen die Abschiebung in angeblich „sichere Herkunftsländer“
Deutschland hat sich im Rahmen des europäischen „Relocation“-Programms verpflichtet, bis September 2017 etwa 27.300 Geflüchtete aus Griechenland und Italien aufzunehmen. Diese
Selbstverpflichtung wurde bisher völlig unzureichend eingelöst. Deutschland hat nur einen Bruchteil der zugesagten Plätze zur Verfügung gestellt – nämlich 216 von gut 27.300.
(Stand: Sept.2016)

„Aktionstag für das Bleiberecht“ weiterlesen

Tanz bei den Völkischen

AfD-Mann aus neuem Uelzener Kreistag gerät in die Kritik

gs Barum. Wofür steht die AfD (Alternative für Deutschland) im neuen Uelzener Kreistag? Mit drei Abgeordneten war die Gruppierung bei der konstituierenden Sitzung in Suderburg vertreten. Einer von ihnen, Maik Hieke, macht schon vorher Schlagzeilen. Laut NDR hat der 35-jährige Rechtsanwalt vor einem halben Jahr an einem völkischen Maitanz in Edendorf teilgenommen. Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke ordnete die Veranstaltung als Treffen rechtsextremer, völkisch orientierter Familien ein. NPD-Politiker und ehemalige Mitglieder der verbotenen Wiking-Jugend hätten daran teilgenommen.

  „Tanz bei den Völkischen“ weiterlesen

Nächtlings im Gorlebener Wald

Die Motive waren sorgsam ausgesucht und entsprachen der wendischen Widerstandstradition: Ein leuchtendes X, Wichtel, Wendlandsonne, Mond und Sterne – bei frostigen Temperaturen trafen sich rund 100 Atomkraftgegner_innen im Gorlebener Tann, um am Abend des Martinstages Laterne zu laufen, zu grillen und sich an der Feuertonne und mit heißem Saft zu wärmen. „Nächtlings im Gorlebener Wald“ weiterlesen

Konditionierungshalle in Gorleben weiter in Planung

Wer gedacht hat, dass mit dem Abtransport von Atommüllfässern für eine Nachkonditionierung sich der geplante Bau einer Konditionierungshalle in Gorleben erledigt hat, der wird jetzt eines Besseren belehrt. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) hatte die Frage gestellt: “Folgt aus der Auslagerung der Fässer, dass die GNS in Gorleben keine weitere Konditionierungsanlage errichten wird? ” „Konditionierungshalle in Gorleben weiter in Planung“ weiterlesen

Zwei Kolborner machten die besprühten Straßenschilder sauber – warum sie dennoch ausgetauscht werden müssen

by Lüchow. “Das soll nicht abgehen?” Diese Frage stellten sich zwei Kolborner, als sie unlängst in der EJZ lasen, dass die seit dem Frühjahr mit Worten wie Utopie, Gleichberechtigung oder Autonomie überschriebenen Straßenschilder sich angeblich nicht reinigen lassen und die Kreisverwaltung deshalb neue Schilder bestellt habe. „Zwei Kolborner machten die besprühten Straßenschilder sauber — warum sie dennoch ausgetauscht werden müssen“ weiterlesen