Filmreihe „Femmes totales – Filme von Frauen“

Die Gruppe FEM TRAILS (ehemals: lady*fest Lüneburg) präsentiert im Oktober 2017 in Kooperation mit dem SCALA Programmkino die Filmreihe „Femmes totales – Filme von Frauen“. Vor jedem Film wird es eine kurze Einführung und nach der Vorstellung ein Gespräch geben, welches bei Bedarf im Anna&Arthur fortgeführt wird.

Am 01. Oktober zeigen wir um 19 Uhr den Film Hitzewelle:
„Filmreihe „Femmes totales – Filme von Frauen““ weiterlesen

Kleine Übersicht der Spannenden KLP Austellungen und Veranstaltungen

Da der Reisebegleiter ja doch etwas unübersichtlich ist und wir euch ersparen wollten, euch durch Seitenweise Kunsthandwerk zu wühlen, haben wir euch einen kleinen Überblick über die politischen KLP-Veranstaltungen und Austellungen zusammen gestellt.
Sortiert nach Orten und mehr Infos findet ihr auf https://www.kulturelle-landpartie.de/
Achja wir übernehmen natürlich keine Gewähr das nicht doch was schräges oder so dabei ist.
Viel Spaß
„Kleine Übersicht der Spannenden KLP Austellungen und Veranstaltungen“ weiterlesen

Bewegender Protest

Dannenberg. Mehrere hundert Menschen haben sich am Dienstag auf dem Dannenberger Marktplatz an der Protestaktion “One Billion Rising” gegen Gewalt an Mädchen und Frauen beteiligt. Sie tanzten zu dem recht emotionalen Song “Break the chain”. Die Aktion fand weltweit statt. Am Rand des Marktplatzes hatten die Frauen mehrere Banner und Zettel aufgehängt, auf denen sie in verschiedenen Sprachen zu mehr Respekt gegenüber dem weiblichen Geschlecht aufforderten. Am Rande machten sich offenbar einige junge Männer lustig über die Veranstaltung. Ein Video und weitere Fotos der Aktion finden Sie online auf www.ejz.de

gefunden ejz vom 16.2.2017

Emotionale Höhen und Tiefen

Platenlaase. Es ging unter die Haut, es war anstrengend. “Ich weiß, dass ich meinen Zuschauerinnen sehr viel zumute”, erklärte Schauspielerin Beate Albrecht den ausnahmslos weiblichen Gästen am Sonnabend im Café Grenzbereiche in Platenlaase. Es habe schon Vorstellungen gegeben, bei denen die Gäste ihr Stück nicht ausgehalten hätten, kommentierte Albrecht weiter. Sie spielte das selbst geschriebene und inszenierte Stück “Jenseits vom Tag”. Sein Thema: sexueller Missbrauch und die Folgen.
„Emotionale Höhen und Tiefen“ weiterlesen

Ehre, Männer, Vergewaltigung

Platenlaase. Eine Veranstaltung mit dem Titel “Vergewaltigung” zu überschreiben, scheint mutig, zumindest aus der Sicht von Veranstaltern, die in erster Linie auf ein großes Publikum zielen. Voll war es also nicht, aber durchaus ordentlich besucht. Meist Frauen und eine Handvoll Männer kamen am Donnerstagabend zur Lesung von Mithu M. Sanyal aus ihrem Buch “Vergewaltigung” ins Café Grenzbereiche in Platenlaase.
„Ehre, Männer, Vergewaltigung“ weiterlesen

Pressespiegel Abtreibungsdebatte in Lüchow Dannenberg

Anfang Februar erschien in der EJZ ein Artikel in berichtet wurde, dass die Klinik in Dannenberg zukünftig keine Abtreibungen mehr durchführt. Es gab bundesweites Medienecho und mitlerweile sind der Chefarzt und der Verwaltungsdirektor entlassen. Die Klinik steht wieder zu Abtreibungen.
Hier eine wahrscheinlich unvollständige Pressesammlung. Daneben gab es zahlreiche Leser*innenbriefe die wir leider nicht zur Verfügung haben.
„Pressespiegel Abtreibungsdebatte in Lüchow Dannenberg“ weiterlesen

Capio beendet Zusammenarbeit mit Fröhling

Der bisherige Verwaltungsdirektor des Dannenberger Krankenhauses kehrt nicht auf seinen Posten zurück

Dannenberg. Dr. Markus Fröhling, der bisherige Verwaltungsdirektor der Dannenberger Capio Elbe-Jeetzel-Klinik, wird nach seiner Beurlaubung nicht auf den Posten in der Klinik zurückkehren. “Die Capio-Klinik-Gruppe beendet das bestehende Arbeitsverhältnis arbeitgeberseitig”, sagt Martin Reitz, der Geschäftsführer des deutschen Zweigs des schwedischen Gesundheitskonzern. Nach den Entwicklungen der vergangenen Wochen “haben sich aus Sicht der Geschäftsführung nunmehr unüberbrückbare Differenzen für eine weitere Zusammenarbeit ergeben”, heißt es in einer Pressemitteilung.

Worin genau diese Differenzen bestehen, will Reitz nicht benennen. Er betont: “Weitere Angaben zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit dem Verwaltungsdirektor macht die Capio Deutsche Klinik GmbH aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes und der Vertraulichkeit nicht.” Vor etwas mehr als zwei Wochen hatten Fröhling und der Chefarzt der Gynäkologie auf Nachfrage der EJZ eingeräumt, an der Klinik würden keine Abtreibungen mehr vorgenommen. Der Chefarzt begründete die Entscheidung damit, dass er Abtreibungen nicht mit seinem christlichen Glauben vereinbaren und auch nicht die Verantwortung dafür tragen könne, dass andere Ärzte seiner Abteilung den Eingriff vornehmen.

Fröhling trug die Entscheidung mit, zumal der Chefarzt den Job andernfalls nicht angenommen hätte. Der Verwaltungsdirektor betonte, er stehe der Entscheidung aufgrund seiner christlich-anthroposophischen Weltanschauung inhaltlich ohnehin nahe. Als der Konzern zurückruderte und die Entscheidung zurücknahm, hieß es von der deutschen Capio-Spitze es hätte vorab keine Absprache zu dem Thema gegeben, während Fröhling darauf beharrte, er habe den Schritt mit seinen Vorgesetzten abgesprochen. Dabei blieb er auch, bis seine Vorgesetzten ihm einen Maulkorb gegenüber der Presse verpassten.

Capio kassierte die Entscheidung schließlich ein und machte Abtreibungen in der Dannenberger Gynäkologie wieder möglich. Versuche, den Chefarzt zu einem Kompromiss und damit zum Verbleib in seiner Position zu bewegen, scheiterten. Er ist noch Chefarzt, wird die Klinik aber in einigen Wochen mit unbekanntem Ziel verlassen. Auch wie es mit Fröhling weitergeht, ist bisher unklar.

Sicher ist dagegen, dass der deutsche Capio-Geschäftsführer Klaus Wöhrle den Posten vorübergehend übernimmt und zwar, bis ein dauerhafter Nachfolger von Fröhling gefunden ist. Einige Krankenhaus-Mitarbeiter bedauern die Entscheidung hinter vorgehaltener Hand. Fröhling sei zwar eine Führungspersönlichkeit nicht ohne Ecken und Kanten gewesen, habe aber entscheidende Schritte eingeleitet, um die ehemals tief in den roten Zahlen steckende Klinik in die Gewinnzone zu führen.
gefunden ejz vom 21.2.2017

Wie geht es weiter mit der Gynäkologie in Dannenberg?

Nach der Auseinandersetzung um Abtreibungen fürchten Mitarbeiter der Abteilung um Zukunft

bp Dannenberg. Die Nerven liegen ordentlich blank in der Gynäkologie des Dannenberger Krankenhauses. Dass Tränen fließen, ist seit einigen Tagen keine Seltenheit. Die Mitarbeiterinnen haben auf die Auseinandersetzung um Abtreibungen in der Klinik (EJZ berichtete) einen ganz anderen Blick als die Allgemeinheit. Sie machen sich nach dem angekündigten Weggang von Chefarzt Thomas Börner heftige Sorgen um den Fortbestand der Abteilung.
„Wie geht es weiter mit der Gynäkologie in Dannenberg?“ weiterlesen

Evangelische Kirche Wendland und Diakonie bestehen auf Entscheidungshelfer bei Abtreibungen

by Lüchow. An der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik sind Schwangerschaftsabbrüche wieder möglich – Propst Stephan Wichert-von Holten und Barbara Heinelt, die in der Sozialberatung des Diakonischen Werkes auch Frauen in Konfliktsituationen berät, sind erleichtert. “Das hiesige Krankenhaus war und ist ein guter Ort für Frauen in dieser Situation, weil sie dort auf Ärzte treffen, bei denen sie möglicherweise schon ihre älteren Kinder auf die Welt gebracht haben”, sagt der Propst. Eine solche Nähe sei eine Errungenschaft und ein Vertrauensgewinn.
„Evangelische Kirche Wendland und Diakonie bestehen auf Entscheidungshelfer bei Abtreibungen“ weiterlesen

So steht die Kirche wirklich zum Thema Abtreibung

y Lüchow. Die Ankündigung der Capio-Klinik, keine Abtreibungen nach der Beratungsregelung vorzunehmen, hat bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Mittlerweile ist die Klinikleitung wieder zurückgerudert, diskutiert wird weiter. Über Abtreibungen, die Position der Kirche und Frauenbilder sprach die EJZ mit Oberkirchenrätin Dr. Kristin Bergmann, der Leiterin des Referates für Chancengerechtigkeit der Evangelischen Kirche in Deutschland. Sie lebt in Kiefen.
„So steht die Kirche wirklich zum Thema Abtreibung“ weiterlesen

Ja zu Abtreibungen

Dannenberg. Am Dienstag stand plötzlich Aussage gegen Aussage. Dr. Markus Fröhling, Verwaltungsdirektor der Dannenberger Elbe-Jeetzel-Klinik, sagte dem Norddeutschen Rundfunk (NDR), die Entscheidung, im Dannenberger Krankenhaus keine Abtreibungen mehr vorzunehmen, weil der neue Chefarzt der Gynäkologie diese nicht mit seinem christlichen Glauben vereinbaren kann, sei mit der Konzernspitze abgesprochen. Genau die gegenteilige Aussage machte Klaus Wöhrle, Geschäftsführer der Capio Deutsche Klinik GmbH. Es habe keine Abstimmung zwischen Krankenhausleitung und Capio Deutschland gegeben, obwohl der Schritt “zustimmungsbedürftig gewesen wäre”. Es ist: Eine Situation, die jedem PR-Profi den Schlaf rauben würde.
„Ja zu Abtreibungen“ weiterlesen

Deutsche Capio rudert zurück

p Dannenberg. Erwartungsgemäß hoch geschlagen sind die medialen Wellen nach der Entscheidung der Dannenberger Capio Elbe-Jeetzel-Klinik, keine Abtreibungen mehr vorzunehmen (EJZ berichtete). Hintergrund ist, dass der neue Chefarzt es aufgrund seines christlichen Glaubens ablehnt, Abtreibungen selbst durchzuführen und sich auch nicht im Stande sieht, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass andere Ärzte der Dannenberger Gynäkologie den Eingriff vornehmen.
„Deutsche Capio rudert zurück“ weiterlesen

Klinik Dannenberg: Nein zur Abtreibung

Dannenberg. An der Dannenberger Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik werden keine Schwangerschaftsabbrüche nach der Beratungsregelung mehr vorgenommen. Der neue Chefarzt der Gynäkologie, Thomas U. Börner, ist bekennender Christ, für ihn gilt das Nicht-Tötungsgebot der Bibel. Deshalb hat er als leitender Arzt entschieden, dass auch die anderen Ärzte in seiner Abteilung keine Abbrüche mehr vornehmen werden. Börner hat dabei die Rückendeckung der Klinikleitung.
„Klinik Dannenberg: Nein zur Abtreibung“ weiterlesen

VA-Reihe: Gewaltige Wochen

Kino, Lesung, Theater, Live-Musik, TNT und einiges mehr sind in diesen zwei Wochen in
Platenlaase zu erleben.
Es geht um sehr unterschiedliche Blickwinkel auf die Verhältnisse in
unserer Gesellschaft, versteckte und offene Gewalt, innerhalb der Familie, des direkten
Umfeldes, strukturelle und staatliche Gewalt.
„VA-Reihe: Gewaltige Wochen“ weiterlesen

Veranstaltungsreihe: Antifeminismus, Maskulinismus, „Marsch f. d. Leben“ & feministische Perspektiven

Veranstaltungsreihe: Antifeminismus, Maskulinismus, „Marsch f. d. Leben“ & feministische Perspektiven

Zahllose reaktionäre Bewegungen und Organisationen machen sich in unserem Alltag bemerkbar. Homophobie, Transphobie, grundsätzliche Genderablehnung sowie Rassismus und Antisemitismus tauchen in den verschiedensten Bereichen auf. Wer versucht an welchen Stellen Einfluss zu nehmen und wie können und wollen wir uns einem Rückwärtstrend entgegenstellen?

Der Arbeitskreis Antisexismus im Anna & Arthur und die Antifaschistische Aktion Lüneburg / Uelzen laden ein, dabei zu sein:

„Veranstaltungsreihe: Antifeminismus, Maskulinismus, „Marsch f. d. Leben“ & feministische Perspektiven“ weiterlesen