Die Flamme der Revolution

Lesung und Diskussion mit Bernd Langer

Im Jahr 1919 entwickelt sich im Deutschen Reich ein Bürgerkrieg, der nicht als solcher in den Geschichtsbüchern verzeichnet ist. Wie kommt es dazu?

Mit Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 radikalisieren sich die sozialen Verhältnisse. Weil die SPD den Kriegskurs des Kaiserreiches mitträgt, spaltet sich die Partei und es entsteht die Unabhängige Sozialdemokratie. Auftrieb erhält die Antikriegsstimmung durch die Revolution in Russland 1917. Doch erst mit der militärischen Niederlage bricht das Kaiserreich 1918 zusammen, und ein Matrosenaufstand in Kiel wird zum Auslöser der Novemberrevolution.
Der zunächst friedliche Verlauf ist bald von blutigen Konfrontationen überschattet. Während die radikalen Kräfte die Sozialisierung der Industrie und die Räte-Republik wollen, verteidigen die SPD und andere bürgerliche Parteien die kapitalistischen Besitzverhältnisse mit Hilfe der Freikorps.

„Die Flamme der Revolution“ weiterlesen

Deckname Jenny, linksradikaler, nichtkommerzieller Spielfilm

Am Freitag, den 26.1. gibt es einen linksradikalen, nichtkommerziellen Spielfilm als Premiere zu sehen und im Anschluss einen queerfeministischen Kneipenabend im Anna und Arthur:

*”Deckname Jenny” Freitag,, SCALA Kino Lüneburg, Premiere
26. Januar 2018, 19 Uhr*
„Deckname Jenny, linksradikaler, nichtkommerzieller Spielfilm“ weiterlesen

Kleine Übersicht der Spannenden KLP Austellungen und Veranstaltungen

Da der Reisebegleiter ja doch etwas unübersichtlich ist und wir euch ersparen wollten, euch durch Seitenweise Kunsthandwerk zu wühlen, haben wir euch einen kleinen Überblick über die politischen KLP-Veranstaltungen und Austellungen zusammen gestellt.
Sortiert nach Orten und mehr Infos findet ihr auf https://www.kulturelle-landpartie.de/
Achja wir übernehmen natürlich keine Gewähr das nicht doch was schräges oder so dabei ist.
Viel Spaß
„Kleine Übersicht der Spannenden KLP Austellungen und Veranstaltungen“ weiterlesen

(LG) Sprühaktion & Penny gesmasht

Arschlöcher benennen Straßen nach Arschlöchern

In der letzten Woche wurde in der gesamten Hindenburgstraße Lüneburgs besagter Slogan an Wände und Stromkästen gesprüht. Wie auf den Fotos zu sehen, wurde in der Straße auch ein Penny attackiert, der seinen Namen erst vor kurzem in „Penny Hindenburg“ abänderte. Wir verbinden mit dieser Aktion eine Kritik an Herrschaft und herrschenden Verhältnissen. Aus dem Faschismus zu lernen, heißt für uns gegen jeden Staat zu sein. Dass die einen Arschlöcher sich weigern, die Straßen der anderen umzubenennen und kaum ein Mensch sich daran stößt, lässt erahnen, wie einfach faschistische Elemente vergangener Zeit sich in eine unkritische demokratische „Normalität“ fügen. Für ein Leben ohne Herrschaft und Arschlöcher! „(LG) Sprühaktion & Penny gesmasht“ weiterlesen

Zwei Kolborner machten die besprühten Straßenschilder sauber – warum sie dennoch ausgetauscht werden müssen

by Lüchow. “Das soll nicht abgehen?” Diese Frage stellten sich zwei Kolborner, als sie unlängst in der EJZ lasen, dass die seit dem Frühjahr mit Worten wie Utopie, Gleichberechtigung oder Autonomie überschriebenen Straßenschilder sich angeblich nicht reinigen lassen und die Kreisverwaltung deshalb neue Schilder bestellt habe. „Zwei Kolborner machten die besprühten Straßenschilder sauber — warum sie dennoch ausgetauscht werden müssen“ weiterlesen

DAN: Warten auf neue Straßenschilder

Nach Schmierereien während der Kulturellen Landpartie

Seit Monaten stehen beschmierte Straßenschilder an Lüchow-Dannenbergs Straßen. Die Kreisverwaltung hat neue Schilder bestellt, die bisher nicht eingetroffen sind. Wann das der Fall ist, konnte die Verwaltung nicht benennen. „DAN: Warten auf neue Straßenschilder“ weiterlesen

Bunt, tolerant und sonnig

Aktionsbündnis zelebriert Multikulti-Fest auf der Altperverstraße

Nach kurzem Anlauf ging es „Bank-to-Bank“ über zwei Rampen mitten hinein in die Party „Buntes Salzwedel“, die jedoch zur Sicherheit von mehreren Mannschaftswagen der Polizei geschützt wurde. Dennoch verlief alles friedlich. „Refugees welcome“ war auf einem übergroßen Plakat zu lesen. „Bunt, tolerant und sonnig“ weiterlesen

Sieben Songs für den Frieden

Flüchtlinge aus dem Camp in Dannenberg machen professionell Musik, um Erlebnisse zu verarbeiten

tl Dannenberg. Sie singen, um ihre Erlebnisse auf dem Fluchtweg nach Deutschland zu verarbeiten, rappen, um ihrer Wut Luft zu machen. Sie texten, um sich ihre Sorgen von der Seele zu schreiben.
„Sieben Songs für den Frieden“ weiterlesen

Dutzende Schilder in ganz Lüchow-Dannenberg beschmiert

bp Lüchow. Zu Zeiten der Castor-Transporte war es ein beliebtes Mittel, um Polizisten die Orientierung zu rauben: das Unkenntlichmachen der Ortshinweisschilder an den Straßen Lüchow-Dannenbergs. Innerhalb der zurückliegenden Tage haben Unbekannte, vermutlich linke Aktivisten, in ganz Lüchow-Dannenberg Dutzende Ortshinweisschilder mit szenetypischen Schlagwörtern geschmiert. “Utopie” ist da zu lesen, “Gleichberechtigung” oder “Anarchie”.

„Dutzende Schilder in ganz Lüchow-Dannenberg beschmiert“ weiterlesen

Die neuen Wunderpunkte der Kulturellen Landpartie zwischen Dünsche, Klein Witzeetze und Königshorst

by Lüchow. Rechts ein großes Schlauchboot, in dem noch einige Kleidungsstücke liegen, links eine riesiger schwarzer Maulwurf: An beidem muss vorbei, wer auf den Hof Nummer 6 in Klein Witzeetze will. “KW 6”, so heißt dieser Punkt, ist ein erklärtermaßen “politischer Wunde.r.punkt”. Die Bewohner auf dem Hof verdienen alle ihr Geld im und um den Widerstand, etwa im Gorleben-Archiv, bei der Initiative “ausgestrahlt” oder auch bei graswurzel tv. Was die Kulturelle Landpartie (KLP) bislang an Politik bot, “reichte uns nicht”, sagt Jan Becker, einer von denen, die dort zu Hause sind. „Die neuen Wunderpunkte der Kulturellen Landpartie zwischen Dünsche, Klein Witzeetze und Königshorst“ weiterlesen

Wegweiser beschmiert

ejz Sallahn. Schriftzüge wie „Autonomie“ oder „Rebellion“ haben Unbekannte irgendwann zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen mit Schablonen auf die Wegweiser an der Kreuzung der Kreisstraßen 8 und 18 in Sallahn gesprüht. Dabei haben sie nach Angaben der Polizei einen Schaden in vierstelliger Höhe verursacht.

ejz vom 09.05.2016