DAN: Warten auf neue Straßenschilder

Nach Schmierereien während der Kulturellen Landpartie

Seit Monaten stehen beschmierte Straßenschilder an Lüchow-Dannenbergs Straßen. Die Kreisverwaltung hat neue Schilder bestellt, die bisher nicht eingetroffen sind. Wann das der Fall ist, konnte die Verwaltung nicht benennen.

bp Lüchow. Utopie, Gleichberechtigung, Anarchie – das sind Wörter, die Unbekannte vor knapp einem halben Jahr während der Kulturellen Landpartie auf Dutzende Straßenschilder Lüchow-Dannenbergs geschmiert haben (EJZ berichtete). Über die Sinnlos-Aktion ärgerten sich damals nicht nur Anwohner, sondern auch Vertreter der Kreisverwaltung. Allerdings: Bis heute hat sich am beschmierten Zustand zahlreicher Schilder nichts getan. Einige Menschen können nicht nachvollziehen, warum es so lange dauert, die Schilder zu reinigen. Sie finden: Monatelang beschmierte Schilder (auch) an den Haupteinfahrtsstraßen ins Kreisgebiet schaden dem Ansehen Lüchow-Dannenbergs. Nachfrage bei der Kreisverwaltung: Was ist los in Sachen Schildersäuberung?

In der Tat liege der Großteil der Schilder in der Zuständigkeit des Landkreises, bestätigt die Kreisstraßenmeisterei. Deren Mitarbeiter hätten zunächst versucht, die beschmierten Schilder zu reinigen. “Leider ohne Erfolg”, sagt Kreissprecherin Catharina Schneidenbach. Anschließend seien neue Schilder bestellt worden. “Diese werden nach Erhalt zeitnah ausgetauscht”, verspricht die Vertreterin der Kreisverwaltung, kann aber keinen konkreten Zeitpunkt nennen. Die Kosten der neuen Schilder liegen bei rund 3500 Euro.

Die Ermittlungen der Polizei sind laut Polizeisprecherin Antje Freudenberg ins Leere gelaufen. Eine heiße Spur hatte sich während der Ermittlungen nicht ergeben. Die Angeschmierten sind demnach nicht die Schmierer, sondern die, die den Austausch der Schilder bezahlen dürfen: die Steuerzahler.

gefunden: EJZ 25.10.2016