EJZ Leser*innenbrief: Flüchtlingen gilt Respekt und Nazis kein Pardon

Betrifft: Artikel “Arbeit geht erstmal weiter” (EJZ vom 7. Juli)

Drei männliche deutsche Staatsbürger ziehen alkoholisiert zur Flüchtlingsunterkunft nach Wittfeitzen, grölen das Horst-Wessel-Lied, zeigen den Hitlergruß und urinieren auf Kinderfahrräder syrischer Flüchtlinge. Dass es Nazis in Lüchow-Dannenberg gibt, ist keine Neuigkeit, dass diese alkoholisiert und in Gruppen auftreten, ist ebenfalls nicht verwunderlich. „EJZ Leser*innenbrief: Flüchtlingen gilt Respekt und Nazis kein Pardon“ weiterlesen

Nazi-Schmiererei: Prozess wird überprüft

Der Prozess gegen den mutmaßlichen Nazi-Schmierer aus Wallstawe wird vom Oberlandesgericht Naumburg überprüft.

Salzwedel l Der Fall des 24-jährigen Wallstawers, der vom Landgericht Stendal wegen der Nazi-Schmierereien in der Nacht zum 3. Oktober 2013, zu acht Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt wurde, geht an das Oberlandesgericht in Naumburg. Dieses muss zunächst über die Revision entscheiden. „Nazi-Schmiererei: Prozess wird überprüft“ weiterlesen

„Völkische Maifeier“: Rat soll Stellung beziehen

Grüne in Bienenbüttel wollen Erklärung der Gemeinde

ib Bienenbüttel. Die Grünen-Fraktion im Rat der Gemeinde Bienenbüttel nimmt eine sogenannte völkische Maifeier vom 30. April in Edendorf (AZ berichtete) zum Anlass für einen Antrag: Der Gemeinderat möge in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag, 28. Juli, beschließen, dass er sich „gegen völkische und rechtsradikale Veranstaltungen in Bienenbüttel“ wende, heißt es da. „„Völkische Maifeier“: Rat soll Stellung beziehen“ weiterlesen

Rechtsradikale beschimpfen Spanier

Salzwedel (jal) l Das Brüllen rechtsradikaler und volksverhetzender Parolen in der Neuperverstraße ist am Sonntag um 5.08 Uhr der Polizei gemeldet worden. Beim Eintreffen der Beamten berichteten Zeugen von zwei Männern, die unter rassistischen Beschimpfungen auf einen Spanier zugingen und ihm den Hitlergruß gezeigt haben. „Rechtsradikale beschimpfen Spanier“ weiterlesen

[SAW] Jeden Tag einen Angriff.

Seit Sonntag (10.07.2016) hielten Neonazis die lokale Szene auf Trapp. Die Nazi-Aktivitäten in Salzwedel sind seit Ferienbeginn in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen massiv angestiegen. Seit dem letzten Sonntag gibt es täglich Angriffe auf Personen und das Az Kim-Hubert. Diese reichen bis in die frühen Morgenstunden. Abends fahren meist mehrere Autos mit wenig Insassen umher. „[SAW] Jeden Tag einen Angriff.“ weiterlesen

[BURG] Neonazis versuchen erneut Antifas anzugreifen!

Am gestrigen Samstag, den 16. Juli 2016, versuchten erneut Neonazis in Burg (Sachsen-Anhalt) Antifaschist_innen anzugreifen. Bereits am Nachmittag besprühten vier Faschisten eine Gruppe von Antifas in der Magdeburger Straße mit Pfefferspray. Am Abend dann, gegen 22:30 Uhr bewegten sich etwa 10, zum Teil namentlich bekannten Neonazis, mit Flaschen, Steinen und Pfefferspray bewaffnet auf ein Haus in der Oberstraße zu, um dieses anzugreifen. Der Angriff konnte glücklicherweise abgewehrt werden. Das Haus war bereits Anfang des Jahres immer wieder Zielscheibe von Neonaziaktivitäten. Seit mehreren Wochen kommt es in der Kleinstadt fast wöchentlich zu Übergriffen auf Antifas und auch Flüchtlinge. „[BURG] Neonazis versuchen erneut Antifas anzugreifen!“ weiterlesen

Mann schlägt irakischen Jungen

Erneut ist ein Kind ausländischer Herkungft in Burg attackiert und geschlagen worden. Der Täter wird gesucht.

Burg l Ein 15-jähriger irakischer Jugendlicher wurde Sonntagabend gegen 18.45 Uhr von einem bislang unbekannten Mann in der Schartauer Straße in Burg beleidigt und geschlagen.

Der Jugendliche war mit einem Freund unterwegs, als ihn ein etwa 30-jähriger, 1,80 Meter großer Mann beschimpfte, „Scheiß Kanacken“ rief und mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Täter flüchtete Richtung Oberstraße. Der Mann trug einen rötlichen Vollbart, hatte eine Glatze, ein schwarzes Kreuz auf dem rechten Arm tätowiert, trug so genannte Tunnel an beziehungsweise in den Ohren und war zum Tatzeitpunkt mit einem schwarzen T-Shirt und einer kurzen, grauen Hose bekleidet. Er hatte ein schwarzes Damenrad bei sich.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon (03921) 1312.

Von Mario Kraus

gefunden:http://www.volksstimme.de/lokal/burg/straftat-mann-schlaegt-irakischen-jungen 11.07.2016

Nazi-Schmierereien: Akten liegen noch in Stendal

Die Akten des wegen Nazi-Schmierereien in Salzwedel verurteilten 24-Jährigen liegen trotz Revision noch beim Landgericht Stendal.

Salzwedel/Stendal l Im Oktober 2015 hatte das Salzwedeler Amtsgericht den Angeklagten noch aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Doch weil die Staatsanwaltschaft das Urteil nicht akzeptieren wollte, musste sich ein 24-Jähriger im Mai in der Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Stendal erneut dem Vorwurf stellen, in der Nacht zum 3. Oktober 2013 die Salzwedeler Innenstadt mit Nazi-Parolen beschmiert zu haben. „Nazi-Schmierereien: Akten liegen noch in Stendal“ weiterlesen

Nach rechter Entgleisung ist es unklar, wie es mit Flüchtlingsunterkunft Wittfeitzen weitergeht

“Arbeit geht erstmal weiter”

Der Landkreis will 25 Flüchtlinge, die noch in der Unterkunft in Wittfeitzen leben, nach einer rechten Entgleisung so schnell wie möglich anderswo hin verteilen. Der Vertrag mit der LiB läuft allerdings noch bis Mitte November. Wie es bis dahin und anschließend weitergeht, ist aktuell unklar. „Nach rechter Entgleisung ist es unklar, wie es mit Flüchtlingsunterkunft Wittfeitzen weitergeht“ weiterlesen

46-Jähriger zeigt Hitlergruß vor Flüchtlingsunterkunft in Wittfeitzen

bp Wittfeitzen. Ein 46-Jähriger Mann aus der Region ist am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr dabei gesehen worden, wie er vor der Flüchtlingsunterkunft in Wittfeitzen den Hitlergruß gezeigt hat. Der Mann war mit drei weiteren Männern und einer Frau zu der Unterkunft gezogen. „46-Jähriger zeigt Hitlergruß vor Flüchtlingsunterkunft in Wittfeitzen“ weiterlesen

Junge Männer bedrohen Nachbarn

ejz Bergen. Mit einer Schreckschusswaffe und einem Teleskopschlagstock haben zwei alkoholisierte Männer am Sonntagabend ihre Nachbarn in Bergen bedroht. Gegen 20 Uhr waren die beiden 20 und 22 Jahre alten Männer in einen Streit mit zwei anderen Anwohnern geraten, bedrohten diese zunächst verbal und dann mit den genannten Gegenständen. Zu körperlichen Angriffen kam es aber nicht. Die Polizei stellte die Gegenstände sicher. Ein Alkoholtest ergab Alkoholwerte von 1,1 und 0,7 Promille. Die beiden Alkoholisierten erwarten nun Strafverfahren wegen Bedrohung, Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

gefunden in ejz (28/06/2016)

Angriff auf Gehbehinderte

ejz Gorleben. Eine Rollstuhlfahrerin soll in der Nacht auf Sonntag gegen 2 Uhr nach eigener Darstellung in Gorleben angegriffen worden sein. Sie habe auf eine Ruhestörung in der Nachbarschaft aufmerksam machen wollen. Unmittelbar vor dem Grundstück sei ihr ein Paar entgegengekommen, und der Mann habe sie unter anderem als „Judensau“ bezeichnet und ihr weitere unappetittliche Beleidigungen entgegengeschleudert. Außerdem habe er sie getreten und versucht, den Rollstuhl umzukippen.

gefunden: ejz (20.06.16)

WEIBLICH, NATIONAL, RECHTSEXTREM

Platenlaase: Expertin berichtet über Frauen in der rechten Szene

Andrea Röpke ist so etwas wie die Rechtsextremismus-Expertin in Deutschland. Am Dienstag trat sie in Platenlaase auf und sprach dort über die Rolle der Frauen in den rechten Szene. Die seien “zum Äußersten bereit”, sagte Röpke.
„WEIBLICH, NATIONAL, RECHTSEXTREM“ weiterlesen

Autonomes Zentrum: Attacke mit Pfefferspray

Polizei stellt Sprühgerät und Baseballschläger sicher / Geschädigter wird gesucht

ds Salzwedel. Am Autonomen Zentrum in der Altperverstraße kam es in der Nacht zu Freitag zu einer Attacke mit Reizgas, teilt die Salzwedeler Polizei mit. „Autonomes Zentrum: Attacke mit Pfefferspray“ weiterlesen