Vier weitere Rostfässer im Zwischenlager Gorleben entdeckt

gel Gorleben. Mit Ankündigung: Im atomaren Zwischenlager Gorleben sind weitere Rostfässer aufgetaucht. Das Niedersächsische Umweltministerium (NMU) hat am Dienstag mitgeteilt, dass beim Auslagern von Fässern aus dem Abfalllager vier 400-Liter-Fässer mit auffälligen Befunden vorgefunden worden seien. Zwei Fässer wiesen im Mantelbereich großflächige Korrosionsstellen auf, die weiteren beiden Fässer zeigten im oberen Mantelbereich eine vollflächige Ablösung von Farbschichten.

„Vier weitere Rostfässer im Zwischenlager Gorleben entdeckt“ weiterlesen

Bure (F): Wieder-Wiederbesetzung des Waldes

UPDATE: +++Die Barrikaden aus Papier sind gefallen!+++Gericht kassiert Urteil zum Baustopp+++Die Waldbesetzung ist Akut räumungsbedroht!+++macht Soli-Aktionen-überall!+++kommt am 13.12. nach Bure und unterstützt die Verteidigung des Waldes von Mandres en Barrois gegen die Söldner_innen der Atomindustrie!+++

(http://en.vmc.camp/2016/11/25/emergency-call-out-from-the-forest-occupation-in-bure-france-the-nuclear-monster-is-coming-in-for-a-kill/)

http://en.vmc.camp/2016/11/29/tension-is-rising-in-the-the-liberated-forest-of-lejuc-bure-the-blue-team-has-opened-the-game-reinforcements-needed/

„Bure (F): Wieder-Wiederbesetzung des Waldes“ weiterlesen

Nächtlings im Gorlebener Wald

Die Motive waren sorgsam ausgesucht und entsprachen der wendischen Widerstandstradition: Ein leuchtendes X, Wichtel, Wendlandsonne, Mond und Sterne – bei frostigen Temperaturen trafen sich rund 100 Atomkraftgegner_innen im Gorlebener Tann, um am Abend des Martinstages Laterne zu laufen, zu grillen und sich an der Feuertonne und mit heißem Saft zu wärmen. „Nächtlings im Gorlebener Wald“ weiterlesen

Konditionierungshalle in Gorleben weiter in Planung

Wer gedacht hat, dass mit dem Abtransport von Atommüllfässern für eine Nachkonditionierung sich der geplante Bau einer Konditionierungshalle in Gorleben erledigt hat, der wird jetzt eines Besseren belehrt. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) hatte die Frage gestellt: “Folgt aus der Auslagerung der Fässer, dass die GNS in Gorleben keine weitere Konditionierungsanlage errichten wird? ” „Konditionierungshalle in Gorleben weiter in Planung“ weiterlesen

Wendland: Schienenspaziergang auf der Castorstrecke in Gedenken an Sebastian Briat.

(Version francaise apres.)

Am Abend des 7.11. versammelte sich spontan eine kleine Gruppe von ca. 10 Atomkraftgegner_innen am Bahnhof Leitstade, um an den 12. Todestag des französischen anti-Atom Aktivisten zu erinnern. Nach einem kurzem Schienenspaziergang auf der Castorstrecke wurden Kerzen auf einer alten Ankettvorichtung aufgestellt. Der dort liegende Betonblock wurde 2003 von den Bullen entdeckt, ausgegraben und neben das Gleis gesetzt, bevor er zur Anwendung kam. Mit Transparenten und einem Strohfeuer wurde anschließend symbolisch das Gleis blockiert. Die Aktion dauerte ungefähr eine Stunde. „Wendland: Schienenspaziergang auf der Castorstrecke in Gedenken an Sebastian Briat.“ weiterlesen

Gorleben: Atommülltransport kurz gestoppt

Am frühen Nachmittag haben Anti-Atom-Aktivist_innen einen Atommülltransport vor den Toren des atomaren Zwischenlagers kurzfristig gestoppt. Anwohner in Küsten hatten den Transport gesichtet und die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) informiert, in kurzer Zeit versammelten sich vor dem Tor des Zwischenlagers einige Atomkraftgegner_innen und verstellten mit einem Fahrzeug die Einfahrt.

„Gorleben: Atommülltransport kurz gestoppt“ weiterlesen

Die Gorlebener Art, Transparenz zu schaffen

Am Freitag trafen sich Vertreter der GNS mit Abgeordneten der Gartower CDU und der Gorlebener Wählergemeinschaft, um nichtöffentlich über aktuelle Fragen im Zusammenhang mit dem Zwischenlager in Gorleben zu reden. Grüne und UWG waren dazu nicht geladen. Pressevertreter ebenfalls nicht. „Die Gorlebener Art, Transparenz zu schaffen“ weiterlesen

Gorleben: Fällt die Veränderungssperre?

Zumindest zeitweise könnte die Veränderungssperre für den Bereich des Salzstocks Gorleben fallen. Zum 31.3.2017 läuft diese Regelung aus. Ein Gesetzesentwurf für die Neuregelung wird aber voraussichtlich erst später beschlossen werden.

Überraschung löste beim Erntedankfrühstück der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) in Gartow die Information aus, dass die Veränderungssperre für den Salzstock Gorleben “definitiv” am 31. Dies teilte Dieter Schaarschmidt, Mitarbeiterin der Bundestagsabgeordneten Dr. Julia Verlinden (Bündnis 90/Grüne) mit. Bei der Umweltausschusssitzung des Bundestages in dieser Woche hatte Ministerialrat Peter Hart für das Bundesumweltministerium bestätigt, dass die Veränderungssperre für Gorleben definitiv zum 31. März 2017 ausläuft, auch wenn bis dahin noch keine bundesweite Nachfolgeregelung in Kraft getreten sein sollte. „Gorleben: Fällt die Veränderungssperre?“ weiterlesen

“Einlagerungsstopp für das Abfalllager” – Protestaktion vor dem Zwischenlager

Im Anschluss an die Diskussion mit Ministerpräsident Stephan Weil und Umweltminister Stefan Weil trafen sich rund 80 Gorlebengegner, um mit einer Aktion auf die Situation im Zwischenlager aufmerksam zu machen. „“Einlagerungsstopp für das Abfalllager” — Protestaktion vor dem Zwischenlager“ weiterlesen

Gorleben: Rückbau-Start

gel Gorleben. Für das Endlager-Projekt Gorleben startet am Montag der Rückbau. Wie das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bestätigt, wolle man zunächst Gebäudeteile und technische Anlagen zurückbauen. Die Sicherungsanlagen um das Bergwerk herum sollen dagegen noch nicht in diesem Jahr in Angriff genommen werden. Der Bund setzt mit dieser Maßnahme seinen Plan um, Gorleben so weit wie möglich abzuspecken. Der Standort soll bekanntlich nur noch offengehalten werden, während man auch anderenorts nach potenziellen Standorten sucht.

gefunden: ejz (29.07.2016)

Thema Atommüll wieder aktuell in Waddekath

Salzstock bei Waddekath weiterhin möglicher Endlager-Kandidat / Einwohner bleiben wachsam

Waddekath. Die aktuelle Diskussion bei den Bürgern in Waddekath dreht sich um ein Thema: ein mögliches Atommüll-Endlager im Salzstock tief unter dem Ort. Dieser liegt etwa 1000 bis 3000 Meter tief im Erdreich. „Thema Atommüll wieder aktuell in Waddekath“ weiterlesen

GNS zieht jetzt vors Gericht

Zwischenlager-Gorleben-Betreiberin klagt gegen Auflagen der Atomaufsicht

gel Gorleben. Das Thema Gorleben wird einmal mehr zu einem Fall für das Verwaltungsgericht Lüneburg. Die Betreiberin des atomaren Zwischenlagers, die Gesellschaft für Nuklearservice (GNS), klagt gegen die vom Niedersächsischen Umweltministerium verfügten Auflagen für den Betrieb (EJZ berichtete). „GNS zieht jetzt vors Gericht“ weiterlesen