Herz statt Hetze

Gut 50 Teilnehmer nahmen am Sonnabend an einem Fahrradkorso durch Stendal unter dem Motto “Herz statt Hetze” teil.

Stendal l Die Initiatoren waren beseelt. Gut 50 Menschen zeigten Herz und nahmen an einem Fahrradkorso durch Stendal teil, um für die unantastbare Würde des Menschen und gegen Hetze zu demonstrieren. Zu den Stationen gehörten das Theater der Altmark, wo ein Ausschnitt aus dem Musical Linie 1 gezeigt wurde, und der Dom.

Von Thomas Pusch

gefunden: http://www.volksstimme.de/lokal/stendal/20160528/fahrradkorso-herz-statt-hetze 28.05.2016

Aktion zur bedingungslosen Aufnahme aller Geflüchteten aus Idomeni in die Bundesrepublik

In den letzten Monaten haben wir mit Bestürzung und Empörung die Asylpolitik unseres Landes und der EU verfolgt. Die Bilder von den geflüchteten Menschen, die vor den Außengrenzen Europas und besonders an der Griechisch-Mazedonischen Grenze feststecken, lassen uns nicht mehr los. Die Zustände dort sind unerträglich. „Aktion zur bedingungslosen Aufnahme aller Geflüchteten aus Idomeni in die Bundesrepublik“ weiterlesen

Hass gegen Flüchtlinge: Osterburger Bürgermeister sieht sich bedroht

Osterburg. Hasserfüllte Botschaften im Internet gegen alles und jeden, beleidigende Schmierereien an Hauswänden allein gegen seine Person, und mittlerweile treffen im Rathaus Päckchen mit Waren ein, die er nie bestellen würde. „Hass gegen Flüchtlinge: Osterburger Bürgermeister sieht sich bedroht“ weiterlesen

Bündnis gegen Rechts macht während der KLP auf fremdenfeindliche Rhetorik aufmerksam

by Lüchow. “Fremd ist der Fremde nur in der Fremde” heißt ein berühmter Satz von Karl Valentin aus dem Jahr 1940. Und ein arabisches Sprichwort lautet: “Ein Fremder ist ein Freund, den ich nur noch nicht kenne.” Diese Sätze – und viele ähnliche andere – finden sich auf Transparenten, die während der Kulturellen Landpartie (KLP) in viele Dörfer gehängt wurden. Die Aktion hat das Bündnis gegen Rechts in Wendland und Altmark initiiert, um auf die Verwendung “fremdenfeindlicher” Rhetorik aufmerksam zu machen.

„Bündnis gegen Rechts macht während der KLP auf fremdenfeindliche Rhetorik aufmerksam“ weiterlesen

Die neuen Wunderpunkte der Kulturellen Landpartie zwischen Dünsche, Klein Witzeetze und Königshorst

by Lüchow. Rechts ein großes Schlauchboot, in dem noch einige Kleidungsstücke liegen, links eine riesiger schwarzer Maulwurf: An beidem muss vorbei, wer auf den Hof Nummer 6 in Klein Witzeetze will. “KW 6”, so heißt dieser Punkt, ist ein erklärtermaßen “politischer Wunde.r.punkt”. Die Bewohner auf dem Hof verdienen alle ihr Geld im und um den Widerstand, etwa im Gorleben-Archiv, bei der Initiative “ausgestrahlt” oder auch bei graswurzel tv. Was die Kulturelle Landpartie (KLP) bislang an Politik bot, “reichte uns nicht”, sagt Jan Becker, einer von denen, die dort zu Hause sind. „Die neuen Wunderpunkte der Kulturellen Landpartie zwischen Dünsche, Klein Witzeetze und Königshorst“ weiterlesen

Von Glück und Frieden

Von Glück und Frieden
Musiker Heinz Ratz spielte mit seiner Band im Flüchtlingscamp in der Üfest bei Woltersdorf

Heinz Ratz ist ein Musiker, dem das Elend der Welt nicht egal ist. Mit seiner Band “Strom und Wasser” hat er sich für viele Anliegen engagiert, in den vergangenen Jahren besonders für Flüchtlinge. Am Sonntag spielte er auf dem Gelände der Woltersdorfer Üfest.

„Von Glück und Frieden“ weiterlesen

Demo gegen Abschiebung

Andernorts wird gegen Flüchtlinge demonstriert. In Kalbe war es am Donnerstagabend genau andersherum.

Kalbe l „Tanwir soll hier bleiben“, rufen VfL-Nachwuchs und Grundschüler aus Kalbe lautstark und halten ein Transparent mit der Aufschrift „Wir stehen hinter Familie Sahak“ nach oben. Es ist spontan gestaltet worden. Denn plötzlich musste alles ganz schnell gehen. „Demo gegen Abschiebung“ weiterlesen

Krieg. Macht. Flucht.

antimilitaristisch campen und handeln am GÜZ

Hunderttausende Menschen suchen Zuflucht in Europa vor Armut und Elend, vor Krieg und Folter. Niemand mehr kann hier die Augen verschließen vor den katastrophalen Folgen einer kapitalistischen Weltwirtschaft. Wir sind Teil davon. Anschläge auch in den hochentwickelten Industriestaaten machen deutlich: Die Schrecken, die der mächtige Norden in alle Welt exportiert, kehren jetzt – auch für uns spürbar – zu uns zurück. Die mühsam aufrecht erhaltene Fassade einer heilen Welt beginnt zu bröckeln. „Krieg. Macht. Flucht.“ weiterlesen