Fest für ein Solidarisches Miteinander ohne Krieg und Militär


Sonntag, 04. 09. 2016 – ab 14 Uhr
Lüchow, Amtsgarten

Wir freuen uns auf ein großes Mitbring-Picknick,
das Theaterstück „El Dorado“ mit Riadh Ben Ammar,
Musik vom Wendland-Hippies-Ohrchestra,
und Programm für Kinder und Große
„Fest für ein Solidarisches Miteinander ohne Krieg und Militär“ weiterlesen

Antifeminismus von Rechts – Veranstaltung mit Andreas Kemper

Mehr als Altmännerphantasien – Der rechte Kulturkampf der AfD

Montag, 22. August 2016
19 Uhr
Leuphana Unversität – Hörsaal 4
Scharnhorststr. 1 – Lüneburg

Veranstaltung mit Andreas Kemper

Auf europäischer Ebene formieren sich antifeministische und homophobe Netzwerke. Klerikale und neurechte Organisationen gehen dabei verstärkt Bündnisse ein und erhalten Unterstützung von Stiftungen und Think Tanks aus den USA und Russland. Welche Rolle spielt die Alternative für Deutschland mit ihren Netzwerken in diesem europäischen Backlash.
Wie sieht die Geschlechter- und Familienpolitik der AfD aus und mit wen arbeitet sie zusammen (Birgit Kelle: „Gender-Gaga“; Akif Pirnicci: „Die Verschwulung Deutschlands“)?

„Antifeminismus von Rechts – Veranstaltung mit Andreas Kemper“ weiterlesen

Capture the Flag

Folgender Aufruf ist uns zugespielt worden. Wir hätten natürlich auch alle lieber das Vorrundenaus gesehen, aber nehmen wir es sportlich.

“Bildet Banden Kill the Nation
Capture the Flag
unser Spiel zur EM.
Feierliche Preisverleihung am, Donnerstag 28.7. für die meisten Flaggen.
Überraschungspreis für die Größte.”

Uelzen: Antifaschistischer Stadtrundgang am 08. Mai 2016

Das Uelzener Bündnis gegen Rechts lädt zum Sonntag, 08. Mai 2016 um 11.00 Uhr, im Gedenken an die Befreiung vom Nationalsozialismus zu einem kleinen, antifaschistischen Stadtrundgang durch Uelzen ein.

An drei Stationen möchte das Bündnis auf die Verbrechen des Naziregimes aufmerksam machen. „Uelzen: Antifaschistischer Stadtrundgang am 08. Mai 2016“ weiterlesen

Krieg. Macht. Flucht.

antimilitaristisch campen und handeln am GÜZ

Hunderttausende Menschen suchen Zuflucht in Europa vor Armut und Elend, vor Krieg und Folter. Niemand mehr kann hier die Augen verschließen vor den katastrophalen Folgen einer kapitalistischen Weltwirtschaft. Wir sind Teil davon. Anschläge auch in den hochentwickelten Industriestaaten machen deutlich: Die Schrecken, die der mächtige Norden in alle Welt exportiert, kehren jetzt – auch für uns spürbar – zu uns zurück. Die mühsam aufrecht erhaltene Fassade einer heilen Welt beginnt zu bröckeln. „Krieg. Macht. Flucht.“ weiterlesen