Ein Schmierer sieht rot

hat Schmiererei in Gartow politischen oder nachbarschaftlichen Hintergrund? – Polizei ermittelt

bp Gartow. Die Polizei in Gartow ermittelt derzeit in einem obskuren Fall. Täter haben in der zurückliegenden Woche ein Gartenhaus im Wohnprojekt Buchhorst Garten beschmiert. Das ist als solches nicht ungewöhnlich, die Botschaft der Schmiererei ist es  allerdings sehr wohl. Denn in weißer Farbe steht in großen Buchstaben auf dem roten Holz: “Kein Rot hier”. Die Leute, auf deren Grundstück das Holzhaus steht, stellen sich nun die Frage, was die Botschaft bedeuten soll, sind verunsichert. „Ein Schmierer sieht rot“ weiterlesen

8. März: Demo zum Welt-Frauentag

“Brauchen jetzt Unterstützung”

Frauenhaus-Verein will weiter Frauenhaus betreiben – Landkreis: Keine konkreten Pläne für Ausschreibung

by Lüchow. “Wir brauchen jetzt Unterstützung”, und deshalb haben gesern Mittag gut zwei Dtzend Frauen auf dem Lüchower Marktplatz für das Lüchower Frauenhaus demonstriert und auf ein – aus ihrer Sicht – Problem aufmerksam gemacht. “Will der Landkreis das autonome Frauenhaus in andere Hände geben?” steht deutlich lesbar auf einem breiten Transparent. Der Verein “Frauen für Frauen”, im kommendem Jahr seit 30 Jahren Träger des autonomen Frauenhauses, hat im Landessozialamt eher zufällig erfahren, dass die Kreisverwaltung plane, das Frauenhaus auszuschreiben. „8. März: Demo zum Welt-Frauentag“ weiterlesen

Autonomes Frauenhaus bedroht?

Keine konkreten Planungen

Teske: Neues Vergaberecht kommt im April

by Lüchow. Alle drei Jahre wieder sind die Verhandlungen, die der Lüchower Frauenhaus-Verein mit dem Landkreis über einen Zuschuss führt, mindestens zäh, heißt es aus dem Verein. So war es auch im vergangenen Jahr wieder. Bis dann der Landkreis mitten in den Verhandlungen einen Vertragsentwurf schickte, in dem 62000 Euro als Festbetragszuschuss und nicht als Fehlbedarfsfinanzierung zugesichert wurden, die Laufzeit aber auf ein Jahr begrenzt war. Im Verein wunderte man sich – und glaubt mittlerweile den Grund zu kennen. Laut Information aus dem Landessozialamt plane der Landkreis eine Ausschreibung. „Autonomes Frauenhaus bedroht?“ weiterlesen

Naziplakate zerstört

Tatverdächtige nach Sachbeschädigung gestellt

06.03.2016, Salzwedel: Gegen 22:00 Uhr wurde durch Zeugenhinweise bekannt, dass mehrere Personen im Bereich der Ernst-Thälmann-Straße Wahlplakate herunterrissen. Die Personen waren dunkel bekleidet und vermummt. Es handelte sich um ca. 27 Wahlplakate verschiedener Parteien, die politisch rechts zugeordnet werden. Die Personen waren mit zwei Fahrzeugen, einem weißen VW-Transporter und einem Renault, unterwegs. Deren amtliche Kennzeichnen sind im Raum Dannenberg ausgegeben worden. Als die Fahrzeuge auf einem Parkplatz in der Schillerstraße von einer Streifenwagenbesatzung festgestellt wurden, setzten die Fahrzeugführer zur Flucht an. Dem Fahrer des VW-Transporters, besetzt mit mehreren Personen, gelang die Flucht. Er ist dabei jedoch mit einem parkenden VW-Polo kollidierte. Am Polo entstand ein Schaden von ca. 500 EUR. „Naziplakate zerstört“ weiterlesen

Keine Gas- und Ölsuche in der Göhrde

ejz Göhrde. Der US-amerikanische Öl- und Erdgaskonzern Kimmeridge hat den südlichen Teil des Erlaubnisfeldes Lüneburg zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen, zu dem auch ein Teil der Göhrde gehörte, ans Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie zurückgegeben. „Damit hat sich nach der letztjährigen Aufgabe des Erlaubnisfeldes Lüchow durch das Unternehmen GdF-Suez sowie der Rückgabe des Erlaubnisfeldes Uelzen durch den kanadischen Konzern PRD Energy, das bis in den Raum westlich von Clenze, Schnega und Waddeweitz reichte, die Fläche für Gas- und Ölbohrungen in Lüchow-Dannenberg weiter verkleinert“, freut sich Francis Althoff von der Arbeitsgemeinschaft Fracking der Bürgerinitiative Umweltschutz. Als Gebiete zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen verbleiben in Lüchow-Dannenberg noch das 5,4 Quadratkilometer große Bewilligungsfeld Lüchow mit der Förderbohrung bei Blütlingen und das 160 Quadratkilometer große Feld Prezelle.

gefunden in: EJZ 04.03.2016

Röttger bleibt AfD-Chef des Kreisverbandes

bp. Lüchow. Ernst-August Röttger bleibt Vorsitzender des Kreisverbandes Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Er setzte sich am vergangenen Sonnabend in Lüneburg während des Kreisparteitages bei der turnusmäßigen Wahl im zweiten Wahlgang gegen seinen Herausforderer Stephan Bothe durch. Dieser wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Röttger steht einem insgesamt acht Mitglieder starken Kreisvorstand der ursprünglich eurokritischen Partei vor. Als dessen Hauptaufgaben sieht Röttger die weitere Etablierung der Partei in den Kreisgebieten Lüchow-Dannenberg und Lüneburg. Der AfD Kreisverband hat sich auf seinem Kreisparteitag zudem vorgenommen, die Zahl seiner Mitglieder zu erhöhen und ein Kreiswahlprogramm für die Kommunalwahlen im September zu erstellen. Zu denen will die Alternative für Deutschland nämlich antreten: auch in Lüchow-Dannenberg – wenn sich ausreichend geeignete Kandidaten und Kandidatinnen finden.

gefunden in: EJZ 01.03.2016

BI: Rückfall der CDU

„Erkundung in Gorleben ist beendet“

ejz Gorleben. Die CDU fordert erneut, im Salzbergwerk Gorleben ein Unertagelabor einzurichten. „Unter dem Deckmantel der Endlagerforschung will die Union auf Deibel komm raus den Bergwerksbetrieb in Gorleben offenhalten“, kommentiert die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) die „Hannoveraner Resolution“ der umweltpolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen von CDU und CSU. „BI: Rückfall der CDU“ weiterlesen

EJZ Artikel zum LIB Konflikt

Wittfeitzen: Fronten sind verhärtet

Brandbriefe, Kündigungen, Hausverbote

tl Wittfeitzen. Brandbriefe, Mitteilungen über Krisentreffen, Leserbriefe: Gleich aus mehreren Richtungen haben die EJZ in den vergangenen Tagen Infos erreicht, dass in der Flüchtlingsunterkunft des Landkreises in Wittfeitzen, wo derzeit 67 dem Landkreis fest zugewiesene Flüchtlinge leben, längst nicht mehr alles rund läuft. „EJZ Artikel zum LIB Konflikt“ weiterlesen

Fahrkartenautomat gesprengt

Gesprengt: Fahrkartenautomat am Dannenberger Bahnhof zerstört

Fahrkarten kann man bis auf Weiteres am Dannenberger Bahnhof nicht lösen: der Fahrkartenautomat wurde in der Nacht von Unbekannten gesprengt. UPDATE!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag sprengten bislang unbekannte Täter den Fahrkartenautomaten am Bahnhof auf. Durch die Detonation wurde der Automat aus der Halterung gerissen und völlig zerstört. Teile flogen über die Gleise. „Fahrkartenautomat gesprengt“ weiterlesen