Vom Wendland zum NSU-Tribunal nach Köln.

“Er ist größer als drei Nazis, die mordend durch die Republik zogen. Man addiere ihre versteckten und gedeckten Mittäter_innen und Unterstützer_innen aus der rechten Szene und aus dem Verfassungsschutz, rassistisch ermittelnde Polizeibehörden, hetzende Medien, Politiker_innen und einen Justizapparat, die eine lückenlose Aufklärung verhindern. Und selbst ihre Summe ist nur ein Teil der Antwort, denn die rassistische Spaltung geht mitten durch die Gesellschaft. Rassismus ist ein System, an dem alle partizipieren – deswegen nennen wir es strukturellen Rassismus. Die Morde an neun Migranten und die Bombenanschläge des NSU sind aufgrund dieser gesellschaftlichen Struktur erst ermöglicht worden.”

Wir wollen mit möglichst vielen Leute aus dem Wendland und der Altmark zum NSU Tribunal fahren. Das NSU-Tribunal wird vom 17.-21. Mai 2017 in Köln stattfinden.
Um zu wissen ob es sich lohnt einen Bus zu mieten, würden wir uns über eine Kurze Rückmeldung freuen ob ihr Interesse habt mit zu kommen.
Kontakt: nsu-tribunal@tools4activists.org

Veranstaltungsreihe zum Grenzregime Europas, zu Flucht, Rassismus und Widerstandsperspektiven

NoBorderWendland proudly presents

Veranstaltungsreihe zum Grenzregime Europas, zu Flucht, Rassismus und
Widerstandsperspektiven

Wir haben es satt, den aktuellen Entwicklungen hinterher zu laufen um im
Endeffekt vereinzelt in Aktivismus zu verfallen.
Wir wollen verstehen, einordnen und detaillierter analysieren an welchem
historischen Punkt wir uns befinden, wie der Stand der Entwicklungen
ist, was wir für die Zukunft ableiten können und was aus
emanzipatorischer Perspektive (langfristig) notwendig ist.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, mit uns im Laufe von sechs
Veranstaltungen die kalte Jahreszeit dafür zu nutzen, sich
kontinuierlich mit den Themen Flucht, ihren Gründen, der Abschottung
Europas, Abschiebung und den rechten Entwicklungen in der BRD
auseinanderzusetzen.
Die Veranstaltungen werden im Abstand von ca. fünf Wochen stattfinden.
Wir haben verschiedene Referent*innen eingeladen, die in Form von Inputs
oder Lesungen die Veranstaltungen eröffnen.
In der Schlußveranstaltung wollen wir gemeinsam das zuvor Diskutierte
und Fragen zusammenführen und mögliche Handlungsperspektiven erörtern.

„Veranstaltungsreihe zum Grenzregime Europas, zu Flucht, Rassismus und Widerstandsperspektiven“ weiterlesen

Und tschüss AfD!

Am 7. September 2016 wollte die Lüneburger AfD ihre „Wahlkampfabschlussveranstaltung in Betzendorf (Landkreis Lüneburg) durchführen. Nachdem eine antifaschistische Kundgebung gegen diese Veranstaltung angekündigt wurde, hat der Besitzer der Lokalität die AfD vor die Tür gesetzt, weil der Betrieb keinen Imageschaden erleiden sollte.
„Und tschüss AfD!“ weiterlesen

Fest für ein Solidarisches Miteinander ohne Krieg und Militär


Sonntag, 04. 09. 2016 – ab 14 Uhr
Lüchow, Amtsgarten

Wir freuen uns auf ein großes Mitbring-Picknick,
das Theaterstück „El Dorado“ mit Riadh Ben Ammar,
Musik vom Wendland-Hippies-Ohrchestra,
und Programm für Kinder und Große
„Fest für ein Solidarisches Miteinander ohne Krieg und Militär“ weiterlesen

Antifeminismus von Rechts – Veranstaltung mit Andreas Kemper

Mehr als Altmännerphantasien – Der rechte Kulturkampf der AfD

Montag, 22. August 2016
19 Uhr
Leuphana Unversität – Hörsaal 4
Scharnhorststr. 1 – Lüneburg

Veranstaltung mit Andreas Kemper

Auf europäischer Ebene formieren sich antifeministische und homophobe Netzwerke. Klerikale und neurechte Organisationen gehen dabei verstärkt Bündnisse ein und erhalten Unterstützung von Stiftungen und Think Tanks aus den USA und Russland. Welche Rolle spielt die Alternative für Deutschland mit ihren Netzwerken in diesem europäischen Backlash.
Wie sieht die Geschlechter- und Familienpolitik der AfD aus und mit wen arbeitet sie zusammen (Birgit Kelle: „Gender-Gaga“; Akif Pirnicci: „Die Verschwulung Deutschlands“)?

„Antifeminismus von Rechts – Veranstaltung mit Andreas Kemper“ weiterlesen

Capture the Flag

Folgender Aufruf ist uns zugespielt worden. Wir hätten natürlich auch alle lieber das Vorrundenaus gesehen, aber nehmen wir es sportlich.

“Bildet Banden Kill the Nation
Capture the Flag
unser Spiel zur EM.
Feierliche Preisverleihung am, Donnerstag 28.7. für die meisten Flaggen.
Überraschungspreis für die Größte.”

AfD: “Antifa und Co verwüsten Lüchow-Dannenberg!”

Für den Inhalt der Wahlwerbespots sind die Parteien selbst verantwortlich…

Straßenschilder werden mit Parolen beschmiert, Kriegsdenkmäler mit unsäglichen Sprüchen wie “Soldaten sind Mörder“ verunstaltet. Zudem brennt eine Kik-Filiale komplett runter. Auch hier auch ein politischer Hintergrund vermutet. Und während die Polizei nur Vermutungen anstellt und die Landeszeitung von ´´Verzierungen“ spricht, ist es Zeit der Wahrheit ins Auge zu sehen. „AfD: “Antifa und Co verwüsten Lüchow-Dannenberg!”“ weiterlesen

Wir sind wütend!!!

Wir sind Frauen* und erleben täglich sexualisierte Gewalt/Sexismus – in unserer Kleinfamilie, in der Schule, auf Partys, am Arbeitsplatz, auf der Straße – durch Männer, meistens durch deutsche, weiße Männer.
Vor Gerichten finden wir damit kein Gehör, weil das Sexualstrafrecht von Männern geschrieben wurde und somit eher die Täter schützt als Frauen* zu ihrem Recht verhilft. „Wir sind wütend!!!“ weiterlesen

Spontandemonstration in Salzwedel

Infolge des Brandanschlags auf das AZ Kim-Hubert fand am Samstag Vormittag (16.01) eine Spontandemonstration statt. Rund 90 Personen (!!!) zogen lautstark und kämpferisch mit Transparenten durch die Salzwedler Innenstadt um sich mit dem Autonomen Zentrum zu solidarisieren und gegen die bestehenden Nazistrukturen in Salzwedel und Umland zu demonstrieren. „Spontandemonstration in Salzwedel“ weiterlesen