Christoper Street Day

Falls du zum CSD willst…

Stonewall Inn., die Christopher Street, die Gewalt der Bullen, Widersetzungen bei Razzien in ”Homo- pubs” (wie das Stonewall Inn. eins war), Antirepressionsdemos, Riots, Kampf gegen die herrschenden (heteronormativ-sexistischen) Verhältnisse …

Das sind Stich- und Schlagwörter, die in meinem Kopf umher schwirren wenn ich CSD höre – Christopher street day. „Christoper Street Day“ weiterlesen

[GÜZ] Füreinen Antimilitarismus ohne Grenzen!

War Starts Here – Let’z stop it here!

War Starts Here Camp in der Altmark angelaufen +++ Rassistische Polizeikontrollen gegen Referentinnen +++ Solidarische Grüße an die Inhaftierten in Thessaloniki +++ Was tun gegen den europäischen Krieg gegen Migrant_innen? +++ Aktionstag gegen das GÜZ am kommenden Samstag, 30.7.2016 „[GÜZ] Füreinen Antimilitarismus ohne Grenzen!“ weiterlesen

[SAW] Jeden Tag einen Angriff.

Seit Sonntag (10.07.2016) hielten Neonazis die lokale Szene auf Trapp. Die Nazi-Aktivitäten in Salzwedel sind seit Ferienbeginn in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen massiv angestiegen. Seit dem letzten Sonntag gibt es täglich Angriffe auf Personen und das Az Kim-Hubert. Diese reichen bis in die frühen Morgenstunden. Abends fahren meist mehrere Autos mit wenig Insassen umher. „[SAW] Jeden Tag einen Angriff.“ weiterlesen

[BURG] Neonazis versuchen erneut Antifas anzugreifen!

Am gestrigen Samstag, den 16. Juli 2016, versuchten erneut Neonazis in Burg (Sachsen-Anhalt) Antifaschist_innen anzugreifen. Bereits am Nachmittag besprühten vier Faschisten eine Gruppe von Antifas in der Magdeburger Straße mit Pfefferspray. Am Abend dann, gegen 22:30 Uhr bewegten sich etwa 10, zum Teil namentlich bekannten Neonazis, mit Flaschen, Steinen und Pfefferspray bewaffnet auf ein Haus in der Oberstraße zu, um dieses anzugreifen. Der Angriff konnte glücklicherweise abgewehrt werden. Das Haus war bereits Anfang des Jahres immer wieder Zielscheibe von Neonaziaktivitäten. Seit mehreren Wochen kommt es in der Kleinstadt fast wöchentlich zu Übergriffen auf Antifas und auch Flüchtlinge. „[BURG] Neonazis versuchen erneut Antifas anzugreifen!“ weiterlesen

PM: 2. Maststall in Teplingen beantragt!

Pressemitteilung 16.06.2016

Die IgiT – Initiative gegen industrielle Tierhaltung e.V. kritisiert das Vorgehen bei der geplanten Erweiterung der Hähnchenmastanlage in Teplingen: Vor fünf Jahren wurde dort eine Mastanlage errichtet, und zwar für 39.900 Tiere, weil ab 40.000 Tieren ein aufwändigeres Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung angestanden hätte. „PM: 2. Maststall in Teplingen beantragt!“ weiterlesen

Eine Einigung, viele Meinungen

Hiesige Abgeordnete zur Fracking-Regelung

bp Lüchow. Die Regierungsfraktionen haben sich auf eine Regelung geeinigt, die Fracking weitestgehend verbieten und Forschung in diesem Zusammenhang von der Zustimmung der Länder abhängig machen soll. Hört sich gut an, doch hiesige Bundes- und Landespolitiker bewerten die Einigung sehr unterschiedlich.

„Eine Einigung, viele Meinungen“ weiterlesen

Castor-Proteste 2011: Verfassungsklagen scheitern

Zwei Atomkraftgegner sind mit Verfassungsklagen gegen ihre Ingewahrsamnahme während eines Castor-Transports nach Gorleben 2011 gescheitert. Die Maßnahme sei “noch verhältnismäßig” gewesen, meint das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) am Mittwoch. Die Beschwerden wurden daher nicht zur Entscheidung angenommen. „Castor-Proteste 2011: Verfassungsklagen scheitern“ weiterlesen

[LG] Höpfner Immobilien getrasht

Letzte Woche wurden die Scheiben bei Höpfner Immobilien in Lüneburg eingeschlagen. Höpfner Immobilien vermarktet u.a. einzelnen Wohnungen als Investitionsobjekte an KleininvestorInnen. Damit nicht mehr nur reiche BürgerInnen von der Aufwertung und Verdrängung profitieren, sondern auch MittelständlerInnen.

Die Botschaft der Zerstörung wurde in einem von diesen Aktivitäten besonders betroffenen Viertel verbreitet. Die Zeitungen berichteten (wieder mal) nicht.

Gegen die Stadt der Investoren!

gefunden: https://linksunten.indymedia.org/de/node/180748 31.05.2016

zum selben Thema: Bullenbericht (Kopie)

Aktion zur bedingungslosen Aufnahme aller Geflüchteten aus Idomeni in die Bundesrepublik

In den letzten Monaten haben wir mit Bestürzung und Empörung die Asylpolitik unseres Landes und der EU verfolgt. Die Bilder von den geflüchteten Menschen, die vor den Außengrenzen Europas und besonders an der Griechisch-Mazedonischen Grenze feststecken, lassen uns nicht mehr los. Die Zustände dort sind unerträglich. „Aktion zur bedingungslosen Aufnahme aller Geflüchteten aus Idomeni in die Bundesrepublik“ weiterlesen