Wir sind wütend!!!

Wir sind Frauen* und erleben täglich sexualisierte Gewalt/Sexismus – in unserer Kleinfamilie, in der Schule, auf Partys, am Arbeitsplatz, auf der Straße – durch Männer, meistens durch deutsche, weiße Männer.
Vor Gerichten finden wir damit kein Gehör, weil das Sexualstrafrecht von Männern geschrieben wurde und somit eher die Täter schützt als Frauen* zu ihrem Recht verhilft. „Wir sind wütend!!!“ weiterlesen

[SAW] Keine Alternative für Deutschland!

Vergangenes Wochenende haben ein paar fleißige Antifaschist*innen Salzwedel, bis auf ein-zwei Ausnahmen, von der AfD-Werbung befreit. Da die letzten Jahre jegliche Wahlkampfwerbung von rassistischen Parteien einen großen Bogen um die Stadt gemacht haben, war es um so wichtiger das dort gleich agiert wurde. Wir hoffen das war´s mit der AfD Werbung und die Rassist*innen haben´s begriffen. Zumindest Stephan Botkus (AfD Kandidat für den Altmarkkreis Salzwedel) macht den Anschein und hat seine Zusage an einer Diskussionsrunde im Hanseat abgesagt.

gefunden auf: linksunten.indymedia 08.02.2016

Neonazi schlägt erneut zu

Ein Salzwedeler ist nach der Attacke bei der AfD-Demonstration in Magdeburg auf ein Kamerateam erneut ins Visier der Polizei geraten

Salzwedel/Magdeburg l Sie waren nur zum falschen Zeitpunkt am verkehrten Ort. Ein 21-Jähriger und seine Freundin sind in der Nacht zum Sonnabend von vier schwarz gekleideten Männern in Salzwedel überfallen worden. Die Verdächtigen, so die Erkenntnisse der Polizei, gehören zur nicht organisierten rechtsextremen Szene im Altmarkkreis. Sie wollten offenbar einen jungen Mann aus der linken Szene angreifen, doch es kam zur Verwechselung. „Neonazi schlägt erneut zu“ weiterlesen

Demo in Burg – Reifen und Gerümpel angezündet

Die Demonstrationen am Sonntagabend verliefen friedlich. Die Feuerwehr musste fünfmal ausrücken und kleinere Brände löschen.

Burg l Polizei und Akteure der Demonstrationen konstatierten gestern einen „friedlichen Verlauf“. 170 Menschen beteiligten sich an der von einer Privatperson angemeldeten Veranstaltung unter dem Motto „Asylflut stoppen“ und ebenso viele an der Gegendemonstration, zu der der „Runde Tisch gegen Rechts“ aufgerufen hatte. Eine von der Antifa-Bewegung angemeldete Kundgebung am Markt wurde mangels Teilnehmer kurzfristig am Abend abgesagt. „Demo in Burg — Reifen und Gerümpel angezündet“ weiterlesen

Fahrkartenautomat gesprengt

Gesprengt: Fahrkartenautomat am Dannenberger Bahnhof zerstört

Fahrkarten kann man bis auf Weiteres am Dannenberger Bahnhof nicht lösen: der Fahrkartenautomat wurde in der Nacht von Unbekannten gesprengt. UPDATE!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag sprengten bislang unbekannte Täter den Fahrkartenautomaten am Bahnhof auf. Durch die Detonation wurde der Automat aus der Halterung gerissen und völlig zerstört. Teile flogen über die Gleise. „Fahrkartenautomat gesprengt“ weiterlesen

Politisch motivierte Schmiererei

Farbattacke in Bergen offenbar Reaktion auf Auftritt von Polizeigewerkschafter Rainer Wendt bei CDU

bp Bergen. Eventuell linksextreme Täter haben am Dienstagbend gegen 19.30 Uhr die Autos von zwei Besuchern einer CDU-Veranstaltung im Bergener Schützenhaus mit politischen Parolen beschmiert. Die kriminellen sprühten Schriftzüge wie „No Border“ (zu Deutsch: „Keine Grenze“) und“No Rassim“ – was offenbar „No racism“, also „Kein Rassismus“, heißen sollte – auf einen Mercedes und einen BMW. „Politisch motivierte Schmiererei“ weiterlesen

[LG] Anschlag auf Bundeswehr-Auto — Staatsschutz ermittelt

Lüneburg. War es ein Brandanschlag, Protest gegen die Bundeswehr? Die Frage versucht die Polizei zu klären, nachdem in der Nacht zu gestern ein VW-Kombi der Ausbildungsberater der Bundeswehr in Flammen stand. Das Auto parkte neben den Büros der Soldaten, auf den Stellplätzen hinter dem Bürgeramt an der Bardowicker Straße. Zwar sei kein Bekennerschreiben gefunden worden, aber es sei nicht auszuschließen, dass die Tat politisch motiviert sei, sagt Polizeisprecherin Antje Freudenberg. Dann dürften die Täter vermutlichen im linken Milieu zu suchen sein. „[LG] Anschlag auf Bundeswehr-Auto — Staatsschutz ermittelt“ weiterlesen

[SDL] Kommentar zum Aufmarsch der Nazis am Samstag, dem 23. Januar 2016.

Seit Jahren hat es in Sachsen-Anhalt keine so große Menge an Naziaufmärschen gegeben. In Stendal rief der Aufmarsch von Die Rechte und Freien Kräften am 23.01. eine beeindruckende Reaktion seitens der Zivilgesellschaft hervor – bedenkt man die sonst übliche Ignoranz, das Totschweigen, die übliche zu Passivität geronnene Ohnmacht gegenüber dem konservativen Filz, die das sonstige politische Treiben sonst auszeichnet. Deprimierend ist, dass diese Reaktion aus symbolischem Treiben bestand, bis auf ein paar anerkennenswerte Ausnahmen. „[SDL] Kommentar zum Aufmarsch der Nazis am Samstag, dem 23. Januar 2016.“ weiterlesen

Nazigruppe angegriffen

Angreifer offenbar aus mehreren Bundesländern

Die Polizei hat nach dem Angriff von 25 Linksautonomen auf zehn Rechte auf dem Oschersleber Bahnhof eine extra Ermittlungsgruppe gegründet.

Oschersleben l Der am Sonnabend auf dem Nachhauseweg von einem Rechten-Aufmarsch in Magdeburg mit einer Eisenstange verprügelte 34-jährige Oschersleber ist außer Lebensgefahr. Das bestätigte Polizeisprecher Marc Becher. Neben ihm wurden drei weitere junge Männer der zehnköpfigen Gruppe auf dem Bahnhof in Oschersleben durch Holzlatten und Baseballschläger verletzt. Neben dem 34-Jährigen befindet sich noch ein weiterer junger Mann mit einer zertrümmerten Schulter in der Klinik. Die Polizei hat jetzt eine Ermittlungsgruppe gegründet. Die Untersuchungen laufen wegen versuchten Totschlags.  „Nazigruppe angegriffen“ weiterlesen